Eilmeldung

Eilmeldung

Eine 2. Chance? Theresa May auf der Suche nach Brexit-Plan B

Eine 2. Chance? Theresa May auf der Suche nach Brexit-Plan B
Schriftgrösse Aa Aa

Theresa May hat in London Gespräche zum sogenannten Brexit-Plan B begonnen. Nachdem der mit der EU ausgehandelte Plan im Parlament gescheitert war, die Premierministerin aber das Misstrauensvotum überstanden hatte, will Theresa May die Opposition in die Verhandlungen einbinden.

Labour-Chef Jeremy Corbyn hat die Einladung zu Gesprächen bisher aber ausgeschlagen.

"Ich sage der Premierministerin immer wieder: Ich rede gerne mit ihr. Aber der Ausgangspunkt muss sein, dass der desaströse NO DEAL BREXIT ausgeschlossen wird. Um über künftige Pläne und unsere künftige Beziehung zu Europa zu reden, muss der NO-Deal-Brexit vom Tisch."

In Brüssel wird die Aussicht auf einen Brexit ohne Abkommen mit Sorge gesehen. EU-Unterhändler Michel Barnier meint aber, es gebe noch einigen Spielraum.

"Die roten Linien sind auf der britischen Seite, nicht bei uns. Mit ihren roten Linien schlagen sie Türen zu. Wenn sie ihre roten Linien bewegen, bewegen wir uns auch."

In Großbritannien bewegt sich auch die öffentliche Meinung. Zum ersten Mal sind zwölf Prozent mehr Briten für den Verbleib in der EU als für den Brexit. Doch bis Ende März bleibt nicht mehr viel Zeit.