Eilmeldung

Eilmeldung

Nigeria: Tote bei Wahlkampfkundgebung

Nigeria: Tote bei Wahlkampfkundgebung
Copyright
Luc Gnago (Reuters)
Schriftgrösse Aa Aa

In Nigeria sind bei einer Wahlkampfveranstaltung mehrere Menschen ums Leben gekommen. Während der Kundgebung von Unterstützern von Präsident Muhammadu Buhari brach in der Stadt Port Harcourt eine Panik aus. Das meldet Buharis Partei APC.

Am Samstag stimmt das mit rund 188 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichste Land Afrikas über das Präsidentenamt ab. Buhari ist seit 2015 an der Macht, er bewirbt sich um eine zweite Amtszeit.

„Er ist ein großer Mann unserer Zeit“, sagt eine Anhängerin des Präsidenten. „Er ist gegen korrupte Menschen vorgegangen, gegen die ganzen Diebe und Räuber in Nigeria, die nicht wollen, dass wir eine gute Zukunft haben", meint sie. „Wir müssen ein wenig Geduld haben. Wer langsam, aber stetig vorgeht, gewinnt das Rennen. Mit der Zeit wird alles besser. Ich finde, Buhari macht das gut", sagt eine Frau.

Buharis Hauptgegner ist Atiku Abubakar, der von 1999 bis 2007 Vizepräsident war. Er gilt als wirtschaftsfreundlich. „Die Menschen waren in den vergangenen Jahren unzufrieden", sagt eine Frau. "Ich glaube, dass sich die Dinge bessern würden, wenn Atiku ins Amt käme."

Africanews-Reporter Jerry Bambi berichtet: „Es sind nur noch wenige Tag bis zur Präsidentenwahl und Amtsinhaber Mohammadu Buhari steht zunehmend kritischen Stimmen gegenüber - wegen der Art und Weise, wie er die Wirtschaft lenkt, wegen der zunehmenden Armut und der Unsicherheit, die in einigen Gebieten des Landes herrscht. Am Samstag, den 16. Februar, haben die Nigerianer die Möglichkeit, ihn für eine zweite Amtszeit zu wählen oder in abzuwählen."