EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Belohnung für „King“: Verrückte Hundetradition in New York

Belohnung für „King“: Verrückte Hundetradition in New York
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Sieger des Hundewettbewerbs darf in einem Lokal schlemmen.

WERBUNG

Der Westminster Kennel Club in New York ist eigener Angabe nach Amerikas ältester Verein für Sport mit reinrassigen Hunden. Seit 1877 gibt es den Klub und auch die jährlichen Wettbewerbe haben Tradition.

Das Gewinnertier darf nach getaner Arbeit schlemmen: In einem Lokal in New York wird dem Hund ein ordentliches Stück Fleisch aufgetischt und dann in maulgerechten Stückchen gereicht. In diesem Jahr durfte sich der Foxterrier „King“ an dieser Belohnung erfreuen. „King“ hatte es sich verdient: Im berühmten Madison Square Garden gewann er zuvor den alljährlichen Wettbewerb und machte damit seiner Rasse alle Ehre - denn Foxterrier stehen in der Siegerliste des Westminister Kennel Clubs ganz oben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Steine, Metallstangen und Gummischläuche: Kunst auf 16.000 Quadratmetern in Basel

Vermächtnis der Holocaust-Künstler: Ungarn stellt Werke aus

Die Art Paris 2024 rückt die französische Galerienszene ins Rampenlicht