EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Menschenrechtler werfen Venezuelas Regierung gezielte Tötungen vor

Menschenrechtler werfen Venezuelas Regierung gezielte Tötungen vor
Copyright AP
Copyright AP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im Machtkampf zwischen der Regierung von NIcolas Maduro und der Opposition in Venezuela haben die staatlichen Sicherheitskräfte nach Einschätzung von Menschenrechtlern gezielt Regierungsgegner getötet.

WERBUNG

Im Machtkampf zwischen der Regierung von NIcolas Maduro und der Opposition in Venezuela haben die staatlichen Sicherheitskräfte nach Einschätzung von Menschenrechtlern gezielt Regierungsgegner getötet.

Bei den Protesten gegen Präsident Nicolás Maduro Ende Januar waren binnen fünf Tagen 41 Menschen ums Leben gekommen.

In mindestens sechs Fällen hätten Mitglieder einer Polizeispezialeinheit ihre Opfer regelrecht hingerichtet, berichtet die Menschenrechtsorganisation Amnesty International. Danach hätten die Beamten die Tatorte manipuliert und die Getöteten als Kriminelle dargestellt.

Das Ausmaß staatlicher Gewalt und Kriminalität im krisengeplagten Venezuela ist nach Einschätzung von Amnesty International mit einer Kriegssituation zu vergleichen.

Über 90 Prozent aller Morde blieben ungeklärt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Amnesty International wirft EU Doppelzüngigkeit vor

Venezuela – auf den Hund gekommen

Showdown für Samstag: Maduro und Guaidó rufen zu Demos auf