Corbyn für 2. Referendum über Brexit

Corbyn für 2. Referendum über Brexit
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Fünf Wochen vor dem geplanen Austritt hat sich Oppositionschef Jeremy Corbyn für ein zweites Refernendum ausgesprochen, um einen "schädlichen Tory-Brexit" zu verhindern.

WERBUNG

Offenbar unter dem Druck der eigenen Abgeordneten hat Labour-Parteichef Jeremy Corbyn ein zweites Brexit-Referendum vorgeschlagen. Das wurde auf der Internetseite der Oppositionspartei mitgeteilt. Zuvor waren mehrere Labour-Parlamentarier aus der Partei ausgetreten.

Mit dem Schritt solle ein "schädlicher Tory-Brexit auf der Grundlage von Theresa Mays mehrheitlich abgelehntem Deal" verhindert werden, schrieb Labour-Chef Jeremy Corbyn. Seine Partei werde einen entsprechenden Antrag entweder selbst vorlegen oder mittragen, so Corbyn.

Prioritär sei allerdings weiterhin, die eigenen Brexit-Pläne durchzusetzen.

Am Mittwoch wolle die Partei bei der anstehende Abstimmung über die weiteren Brexit-Schritte jedoch zunächst versuchen, die Regierung auf die Labour-Forderungen einzuschwören, betonte Corbyn. Außerdem werde die Partei einen Vorstoß unterstützen, der May zum Verschieben des EU-Austritts zwingen soll, falls bis Mitte März kein Austrittsabkommen ratifiziert ist. Damit soll ein ungeregelter EU-Austritt abgewendet werden.

Für eine Verschiebung des Brexit hatte sich an diesem Montag - etwa fünf Wochen vor dem geplanten Termin - auch EU-Ratspräsident Donald Tusk ausgesprochen.

May hatte eine Verlängerung der zweijährigen Austrittsfrist am Montag erneut abgelehnt. Sie will das Parlament am Dienstag über den Stand der Brexit-Gespräche informieren. Bei einem Gipfel der EU-Staaten und der Arabischen Liga in Ägypten hatte sie sich optimistisch geäußert, das Abkommen noch rechtzeitig zum Austrittsdatum am 29. März durchs Parlament zu bringen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Werbeaktion: "Brexit-Sorgen? Kommen Sie nach Deutschland!"

Brexit verschieben? May für Abstimmung vor dem 12. März

Nicht mehr unbegrenzt gültig? EU plant neues Führerscheingesetz