Absturz von Boeing 737: Deutsche und Österreicher unter 157 Toten

Absturz von Boeing 737: Deutsche und Österreicher unter 157 Toten
Copyright REUTERS/Tiksa Negeri
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei einem Flugzeugunglück sind in Äthiopien mehr als 150 Menschen ums Leben gekommen. Bei der Maschine handelt es sich mutmaßlich um eine neue Boeing.

WERBUNG

Bei einem Flugzeugabsturz in Äthiopien sind nach Angaben von Ethiopian Airlines alle 149 Passagiere sowie acht Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. An Bord befanden sich der Fluggesellschaft zufolge Menschen aus mehr als 30 Ländern. Offenbar auch 5 Deutsche und ein Österreicher. Die meisten Toten, nämlich 32 beziehungsweise 18, stammen aus Kenia und Kanada. Neun Äthiopier sind unter den Opfern sowie jeweils acht Chinesen, Italiener und US-Amerikaner.

Die Maschine vom Typ Boeing 737Max 8  war an diesem Sonntagmorgen in Addis Abeba mit Ziel Nairobi abgehoben. Bereits wenige Minuten nach dem Start brach der Funkkontakt ab, das Flugzeug stürzte rund 50 Kilometer südöstlich von Addis Abeba ab. Die Ursache ist noch unklar. Die Fluggesellschaft Ethiopian Airlines bietet unter anderem auch Verbindungen nach Frankfurt, München und London an.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vom Verkaufshit zum Problemfall: Boeing-Krise spitzt sich zu

USA: Boeing 777 verliert beim Start einen Reifen

Boeing 737 MAX 9 Notlandung: An der Kabinenwand fehlten vier Bolzen