Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Im Visier: Boeing 737 Max 8

Im Visier: Boeing 737 Max 8
Copyright
REUTERS/Jason Redmond/File Photo
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Boeing 737 Max 8 sei sicher, sagt die US-Luftfahrtbehörde. Das Flugzeugmodell steht nach zwei Abstürzen innnerhalb von sechs Monaten in der Kritik. Die Behörde forderte den Flugzeugbauer zu Änderungen an der Maschine auf, verhängte aber kein Flugverbot.

Am Sonntag war eine Boeing 737 Max 8 der Ethiopian Airlines kurz nach dem Start in Adis Abeba abgestürzt. Keiner der 157 Menschen an Bord überlebte. Vor weniger als fünf Monaten war bereits ein Flugzeug des selben Typs mit 189 Menschen an Bord in Indonesien verunglückt. Damals sagten die Ermittler, dass die Piloten mit einem automatisierten System zu kämpfen hatten, das für dieses Modell neu entwickelt wurde.

Thomas Anthony, Direktor für Flugsicherheit and der Universität Südkalifornien: "Es ist nie eine einzige Ursache. Es sind immer eine Vielzahl von Faktoren, die zu einem solch katastrophalen Unfall führen. Und das wird sicher auch in diesem Fall so sein: mehrere Faktoren."

Nach dem zweiten Unfall hatten China, Indonesien, Australien, Singapur und Äthiopien

die Fluggesellschaften in ihren Ländern aufgefordert, die Boeing 737 Max 8 am Boden zu lassen. Auch einzelne Fluggesellschaften in Argentinien, Mexiko und Brasilien haben Flüge mit dem Flugzeugtyp eingestellt

Andere Airlines werden die Max 8 wohl weiter fliegen lassen, nachdem die US-Luftfahrtbehörde die Maschine für sicher erklärt hat.