Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Ali B. soll der 14-jährigen Susanna mit dem Tod gedroht haben, sollte sie nicht mit ihm schlafen

Ali B. soll der 14-jährigen Susanna mit dem Tod gedroht haben, sollte sie nicht mit ihm schlafen
Copyright
Boris Roessler/Pool via Reuters
Schriftgrösse Aa Aa

Im Prozess gegen Ali B. hat ein Zeuge vor dem Landgericht Wiesbaden ausgesagt, der Angeklagte hätte der Mainzer Schülerin Susanna mit dem Tod gedroht, sollte die nicht mit ihm schlafen.

Zudem berichtete der Zeuge, der 22-jährige Angeklagte habe ihn einmal mit einem Messer bedroht und habe Susanna nicht in Ruhe lassen wollen.

Ali B. soll die 14-jährige Susanna im Mai vergangenen Jahres vergewaltigt und ermordet haben. Zum Prozessauftakt im März hatte er zugegeben, die Schülerin getötet zu haben. Jedoch weist er den Vorwurf der Vergewaltigung zurück.

Zeuge gab entscheidenden Hinweis für die Festnahme von Ali B.

Der Zeuge ist laut der Staatsanwaltschaft mindestens 14 Jahre alt und hatte den entscheidenden Hinweis auf Ali B. gegeben. Jedoch erst nachdem der sich mit seiner Familie in den Nordirak abgesetzt hatte. Der Zeuge gab an, Angst vor der Familie zu haben.

Susannas Leiche war erst Wochen nach ihrem Tod neben Bahngleisen in der Nähe von Wiesbaden gefunden worden.

Ali B. war während der Zeugenaussage nicht im Gerichtssaal. Um den Jugendlichen nicht einzuschüchtern, musste der Angeklagte den Raum vorübergehend verlassen. Er verfolgte die Vernehmung jedoch per Videoübertragung. Über seinen Anwalt ließ er ausrichten, dass er den Zeugen nie mit einem Messer bedroht habe.

Der Angeklagte und der Zeuge sind sich jedoch nicht unbekannt: Bei einer weiteren Verhandlung, in der es um die Vergewaltigung einer Elfjährigen geht, sitzen die beiden zusammen auf der Anklagebank.

Vor und im Saal waren die Sicherheitsvorkehrungen noch einmal verschärft worden. Vergangene Woche hatte die Mutter einer jungen Zeugin den Angeklagten mit einem zusammengeklappten Regenschirm attackiert. Die Justizbeamten gingen dazwischen und geleiteten die Frau aus dem Raum.