Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Zwei Soldaten bei Rettungsaktion von vier Geiseln in Westafrika getötet

Zwei Soldaten bei Rettungsaktion von vier Geiseln in Westafrika getötet
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Burkina Faso sind zwei französische Soldaten bei einer Rettungsaktion von vier Geiseln getötet worden.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sagte, er gedenke der beiden Soldaten, "die ihr Leben gegeben haben, um das unserer Mitbürger zu retten" und sprach den Familien sein Beileid aus.

"Voll Emotionen und Traurigkeit denke ich an die Familien der beiden verstorbenen Soldaten, ihre Lieben, ihre Waffenbrüder und alle Marinekommandos", sagte Armeeministerin Florence Parly.

Vier Geiseln in Sicherheit

Eine Amerikanerin, eine Südkoreanerin und zwei Franzosen konnten befreit und in Sicherheit gebracht werden.

"Diese Freigabe wurde dank einer militärischen Operation erreicht, die von französischen Streitkräften in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Norden Burkina Fasos durchgeführt wurde", teilte die französische Regierung mit.

Die beiden französischen Touristen Patrick Picque und Laurent Lassimouillas waren während einer Safari im Nationalpark Pendjari in Benin am ersten Mai entführt worden. Die Leiche ihres beninischen Reiseleiters Fiacre Gbédji und ihr leeres Fahrzeug wurden einige Tage später gefunden.

Über die zwei befreiten Frauen waren bisher keine Details bekannt.