Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

FPÖ unterstützt Misstrauensvotum

FPÖ unterstützt Misstrauensvotum
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Österreich scheinen die Tage der Regierung von Kanzler Sebastian Kurz gezählt. Die rechte FPÖ und die sozialdemokratische SPÖ wollen der gesamten Regierung das Misstrauen aussprechen. Über den Misstrauensantrag wird ab 13 Uhr jetzt im Nationalrat beraten und dann abgestimmt werden.

Die bisherige ÖVP-FPÖ-Koalition zerbrach vor zehn Tagen wegen eines Skandalvideos. Die SPÖ will die aktuelle Übergangsregierung durch ein Expertenkabinett bis zu den für September geplanten Neuwahlen ersetzt sehen.

In dem Video stellt FPÖ-Spitzenpolitiker Heinz-Christian Strache einer angeblichen russischen Oligarchen-Nichte Staatsaufträge für deren Wahlkampfhilfe in Aussicht. Strache trat daraufhin als Vizekanzler zurück.

Hier das Video, das dem Spiegel und der Süddeutschen Zeitung zugespielt wurde: Ibiza-Skandal-Video

Trotz drohendem Misstrauensvotum, Kanzler Kurz freut sich über das Ergebnis bei den Europawahlen: