Eilmeldung

Michael Bublé: "Lebe den Moment"

Michael Bublé: "Lebe den Moment"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Seine samtig-weiche Stimme hat ihm vier Grammys eingebracht, 60 Millionen verkaufte Alben und ausverkaufte Shows rund um den Globus: der King of Swing, Jazz und Pop - Michael Bublé.

Der kanadische Entertainer hat eine ganz besondere Beziehung zu seinem Publikum - was er in Birmingham auf seiner mit Spannung erwarteten Welttournee wieder einmal unter Beweis stellt.

"Ich liebe das. Ich liebe Musik. Ich liebe die Verbindung zum Publikum, die gute Stimmung", erzählt der 43-Jährige im Interview mit Musica. "Ich bin dafür bestimmt, es macht mich glücklich. Auf der Bühne blühe ich auf und ich denke, das sieht man."

Nach längerer Pause kehrte Michael Bublé mit einem neuen Album, Fernsehauftritten und der Tournee zurück ins Rampenlicht. Er sagt:

"Früher habe ich zwei Rollen ausgefüllt. Da gab es den Freund, den Sohn, den Vater abseits der Bühne und bei meinen Auftritten verwandelte ich mich dann in Art Superheld, ein Alter Ego, das etwas cooler und stärker war, als ich es wirklich war und vielleicht etwas distanzierter."

Und weiter sagt er: "Ich habe in meinem Leben viel durchgemacht und fühle mich jetzt in meiner Haut viel wohler. Und deshalb verschmolz diese Bühnenfigur immer mehr mit dem echten Michael."

Einfluss des "Great American Songbook"

Zu Weltruhm brachte es Michael Bublé, indem er die einflussreichsten amerikanischen Popsongs des frühen 20. Jahrhunderts neu interpretierte.

"Ich bin immer wieder erstaunt, dass das 'American Songbook' andere Leute nicht so packt, wie es mich gepackt hat, weil es so gut ist", meint er. Sein geliebter Großvater weckte die Begeisterung dafür. "In vielen der Lieder geht es um Liebe und Sehnsucht, Herzschmerz und Sex. Das sind Dinge, mit denen wir uns alle auskennen, und deshalb sind sie auch nach 100 Jahren noch aktuell. Ich liebe es, Songs daraus neu zu interpretieren."

Stolz auf eigene Songs

Aber der vielseitige Künstler schreibt auch eigene Songs, wie die Hitsingle von 2009 "Haven't met you yet".

"Wenn ich zurückblicke, bin stolz darauf, dass ich viele wirklich schöne Songs geschrieben habe", reflektiert der Künstler. "Es ist schon komisch zurückzublicken und 'Home' oder 'Haven't met you yet' oder 'Everything' oder 'Lost' zu hören. Das versetzt mich sofort zurück in die Zeit, aus der sie stammen. Ich war ein anderer Mensch, das war ein anderes Leben."

Eine klare Botschaft

Ein Schickssalschlag in der Familie half ihm, Wesentliches von Unwesentlichem zu unterscheiden:

"Ich habe in meinem Leben harte Zeiten durchgemacht. Deswegen kann ich die guten Zeiten heute mehr wertschätzen. Für ein erfülltes Leben sollte man den Moment genießen - und das mit Herz und Integrität."

Michael Bublé ist derzeit auf Welttournee. Das letzte Konzert ist am 10. November in München.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.