Eilmeldung

Dakar Fashion Week 2019: Kreatives und Futuristisches MADE IN AFRICA

Dakar Fashion Week 2019: Kreatives und Futuristisches MADE IN AFRICA
Copyright
Screenshot REUTERS
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Auf der DAKAR FASHION WEEK zeigen afrikanische Modemacher ihre aktuellen Kollektionen.

"Moyo By Bibi" ist eine Luxus-Accessoires-Marke - inspiriert von der kenianischen Kultur und Tradition - in Handarbeit hergestellt in Dörfern in Kenia.

Adama Ndiaye, auch bekannt als Adama Paris, gehört zu den führenden Designern in Afrika - sie ist in Kinshasa geboren, in Europa aufgewachsen und hat die Dakar Fashion Week ins Leben gerufen.

Sie erklärt das Ziel der Modewoche: "Jedes Jahr wollen wir der senegalesischen Öffentlichkeit und über das Fernsehen der ganzen Welt unsere Mode zeigen und die afrikanische Kreativität."

Rossy de Palam ist begeistert von der neuen Kollektion der senegalesischen Marke "SISTERS OF AFRICA" - die spanische Schauspieler spielt in vielen Filmen von Pedro Almodóvar mit. Als Model arbeitete sie auch für Jean-Paul Gaultier, Thierry Mugler und Sybilla.

Auf der Dakar Fashion Week ist Rossy de Palma für die spanische Ausgabe von VOGUE: "Wir berichten auf mehreren Seiten in der spanischen Vogue. Es geht darum, den Schwerpunkt auf diese afrikanische Modewoche zu legen, damit die Menschen in Europa sehen können, wie großartig es hier ist."

Die Musikerin Queen Tawa kommt aus der Republik Kongo, Lupita Swagga heißt ihre futuristische Kollektion afrikanischer Mode, die auch im Atelier in Ponte-Noir fabriziert wird. Ein bisschen rebellisch und ein bisschen außerirdisch...

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.