Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

10 Jahre tot: Michael Jackson, der umstrittene Superstar

 Michael Jackson beim NFL Super Bowl in Pasadena, 1993
Michael Jackson beim NFL Super Bowl in Pasadena, 1993 -
Copyright
REUTERS/Gary Hershorn
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Einer der erfolgreichsten Popstars aller Zeiten ist vor zehn Jahren gestorben.

Noch heute halten Michael Jacksons treueste Fans sein musikalisches Erbe am Leben - obwohl der King of Pop mittlerweile von vielen Radiostationen boykottiert wird. Der tiefe Fall eines Superstars.

Michael, das Wunderkind, angetrieben von einem ehrgeizigen und aggressiven Vater. Erste Erfolge mit den Jackson Five - das "ABC" eines gut funktionierenden Famlienunternehmens.

Dann die steile Solokarriere. "Thriller", 1982 von Quincy Jones produziert, ist bis heute das weltweit meistverkaufte Album und Jackson der Künstler mit den meisten Nr.1 Hits in den US-Charts.

Mit dem Moonwalk und Songs wie "Bad", "Black and White" und "Billie Jean" schrieb Michael Jackson Musikgeschichte. Das Guiness-Buch nennt ihn den erfolgreichsten Entertainer aller Zeiten.

Die Schönheitsoperationen des King of Pop machten Schlagzeilen. Der Topstar baute sich einen gigantischen Freizeitpark - Neverland. Spielplatz eines großen Jungen, der keine Kindheit hatte - und die er offenbar anderen Kindern nahm. Erste Gerüchte über Michael Jacksons mutmaßliche pädophile Neigungen drangen 1993 an die Öffentlichkeit.

In dem Dokumentarfilm "Leaving Neverland" sprechen die mittlerweile jungen Männer über sexuelle Übergriffe durch den Sänger.

Vor Gericht wurde Jackson von den Vorwürfen freigesprochen - doch die Zweifel bleiben - auch zehn Jahre nach dem Tod des Superstars, der an Schlafstörungen litt und 2009 an einer Vergiftung durch ein Narkosemittel starb.