Hitzewelle rollt über Europa

Hitzewelle rollt über Europa
Copyright
REUTERS/Remo Casilli
Schriftgrösse Aa Aa

Wie Deutschland und andere Länder Europas ist auch Italien von der Hitzewelle betroffen, vorallem im Flachland des Piemonts, hier liegen die Höchstwerte über 40 Grad. In Mailand soll ein Mensch wegen der extremen Temperaturen gestorben sein.

Auch Frankreich ächzt seit Anfang der Woche unter einer Hitzewelle und das Trauma von 2003 sitzt hier tief: Bei der Hitzewelle damals starben Tausende Menschen - daher erlässt die Regierung jetzt zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen, wie zum Beispiel sogenannte Cool-Rooms in Altenheimen.

Ariel Weil, der Bürgermeister des 4.Arrondisements in Paris: "Wir kümmern uns um die schutzbedürftigsten und isoliertesten Menschen, indem wir sie kontaktieren. Für extreme Hitzewellen haben wir eine ganze Liste von Menschen zusammengestellt, die wir anrufen. Wir haben sie durch die Sozialarbeiter unseres Rathauses identifizieren können. Wir versichern uns so, dass es ihnen gut geht. Wenn nicht, kümmern wir uns um sie und bringen sie hierher, in unsere Cool-Rooms."

Die Temperaturen lassen auch die Tiere nicht kalt. In den europäischen Zoos, wie hier in Prag, bekommen die Tiere Duschen mit dem Wasserschlauch und es gibt gefrorenes Obst als kühlen Snack.

In der spanischen Provinz Tarragona kämpfen zahlreiche Feuerwehrleute weiter gegen einen außer Kontrolle geratenen Waldbrand. Bisher seien bereits 4000 Hektar den Flammen zum Opfer gefallen.

Nur in Deutschland ist zumindest etwas Erfrischung in Sicht: Auf den heißesten Juni-Tag seit Beginn der Wetteraufzeichnung folgt kurzzeitig etwas Entspannung. Am Freitag werden im Norden bei zumeist sonnigem Wetter Temperaturen um die 22 bis 27 Grad erwartet, an der Küste erfrischende 20 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst am Donnerstag mitteilte. Im Süden liegen die Höchstwerte bei 27 bis 33 Grad. Doch schon zum Wochenende soll neue heiße Sahara-Luft nach Deutschland kommen.