US-Unabhängigkeitstag: Trump beschwört militärische Stärke und Nationalstolz

US-Unabhängigkeitstag: Trump beschwört militärische Stärke und Nationalstolz
Copyright Reuters / Carlos Barria
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der US-Präsident sprach in Washington, eine Flugstaffel überflog die Menschenmenge. Gleichzeitig gab es eine Gegenveranstaltung.

WERBUNG

US-Präsident Donald Trump hat die militärische Stärke seines Landes und das Thema Nationalstolz in den Mittelpunkt seiner Rede am Unabhängigkeitstag gestellt. Im Rahmen der Veranstaltung in Washington überflog eine Staffel der US-Luftwaffe die Menschenmenge, zudem wurden Militärfahrzeuge ausgestellt. Trump, der von Panzerglasscheiben geschützt wurde, sagte:

„Auf den Monat genau vor 50 Jahren sah die Welt mit Bewunderung, wie die Apollo-11-Astronauten unsere großartige amerikanische Flagge auf der Mond-Oberfläche befestigten. (...) Wir fliegen sehr bald auf den Mond zurück und eines Tages werden wir die amerikanische Flagge auf dem Mars befestigen“, so Trump.

Auf Seitenhiebe gegen seine Gegner verzichtete Trump in seiner Rede, Kritiker hatten ihm im Vorfeld vorgeworfen, den Unabhängigkeitstag politisch auszunutzen und Wahlkampf zu betreiben. Zudem gab es Diskussion über die Kosten. Trump hatte betont, aus seiner Sicht seien diese gegenüber dem Nutzen der Veranstaltung gering.

Gleichzeitig zur Trump-Rede kam es in Washington zu einer Demonstration gegen die Veranstaltung und den Präsidenten.

Vor dem Weißen Haus verbrannten linksgerichtete Demonstranten eine US-Flagge, es kam zu handgreiflichen Auseinandersetzungen mit Trump-Anhängern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zweite Runde des Zwists zwischen Trump und London

US-Unabhängigkeitstag: Wirbel um Waffenschau

Krieg in der Ukraine: Trump will Kiew zur Abgabe von Gebieten an Russland zwingen