Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

"Wie Idioten": Timmermans rechnet mit Brexit-Unterhändlern ab

"Wie Idioten": Timmermans rechnet mit Brexit-Unterhändlern ab
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Zeit der warmen Worte in Sachen Brexit scheint endgültig vorbei. Frans Timmermans, der Vize-Präsident der Europäischen Kommission, sagte in den britischen Medien, dass Brüssel bei den Brexit-Verhandlungen Magie im "Harry-Potter-Stil" erwartet hatte - stattdessen habe Großbritanniens Verhandlungsführer ihn an eine Figur aus der britischen Fernsehkomödie "Dad's Army" erinnert:

"Als ich das erste Mal öffentliche Äußerungen von David Davies hörte und er nicht auf uns zukam, nicht verhandelte, sondern Selbstdarstellung betrieb, dachte ich, oh mein Gott, sie haben keinen Plan. Das war wirklich schockierend. Wir haben es gesehen, die Zeit lief ihnen davon, aber einen Plan gab es nicht - wie Lance Corporal Jones: 'Keine Panik. Keine Panik' und wie Idioten herumlaufen..."

Direkter Gegenangriff

Der britische Brexit-Minister Martin Callanan vergeudete keine Zeit, zum Gegenschlag auszuholen:

"Ich denke, Herr Timmermans muss mit den kindischen Beleidigungen aufhören. Und wenn er ein so großer Fan von 'Dad's Army' ist, wird er den Konter von Captain Mandrake zu solchen Kommentaren kennen: 'Dummer Junge'."

Der Streit kommt zu einer Zeit, in der Großbritannien auf einen neuen Premierminister wartet - Boris Johnson gilt gemeinhin als Favorit. Johnson hat den Ausstieg Großbritanniens aus der EU bis November angekündigt, komme was wolle. Doch die britischen Abgeordneten haben für einen Gesetzeszusatz gestimmt. Damit kann sich der Premierminister wohl nicht einfach über das Parlament hinwegsetzen und einen No-Deal durchdrücken.