Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Hongkong: Flughafen streicht Abflüge

Hongkong: Flughafen streicht Abflüge
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

in Hongkong ist es bei Protesten gegen die Regierung von Ministerpräsidentin Carrie Lam zu schweren Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. In einer U-Bahn-Station setzte die Polizei Tränengas ein, um die Protestler zu zerstreuen.

Im Stadtteil Cheung Sha Wan bewarfen einige Demonstranten die Sicherheitskräfte mit Gegenständen und zwei Benzinbomben. Laut Polizeiangaben wurde dabei ein Beamter verletzt. Auf vielen Straßen errichteten die Aktivisten Barrikaden.

Wegen der anhaltenden Proteste hat Hongkongs Flughafen sämtliche Abflüge für den Rest des Tages gestrichen.

Bereits am Samstag hatte die Polizei bei Zusammenstößen mit Demonstranten Tränengas eingesetzt. Nach Polizeiangaben wurden dabei 16 Menschen festgenommen.

Chinas Regierung mahnt energisch, die Ordnung in der Sonderverwaltungszone wieder herzustellen und die Gewalt zu beenden.

Auslöser für die Demonstrationen war ein, inzwischen auf Eis gelegter, Gesetzentwurf zur Auslieferung mutmaßlicher Krimineller an China.