Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

SC-Freiburg-Präsident Fritz Keller soll neuer DFB-Präsident werden

SC-Präsident Fritz Keller
SC-Präsident Fritz Keller -
Copyright
Sven Mandel / CC-BY-SA-4.0
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

"Erster und einziger Kandidat"

Fritz Keller soll neuer Präsident des Deutschen Fußball-Bundes werden. Die Findungskommission schlage den Regional- und Landesverbänden sowie der Deutschen Fußball Liga DFL den Präsidenten des Bundesligisten SC Freiburg als Kandidaten vor, teilte der DFB am Donnerstag mit.

Der 62-Jährige soll am 21. August in Berlin vorgestellt und auf dem DFB-Bundestag am 27. September in Frankfurt am Main gewählt werden. Keller sei der erste und einzige Kandidat, mit dem die Findungskommission Gespräche geführt habe, hieß es in der Mitteilung.

Der Winzer würde beim DFB die Nachfolge von Reinhard Grindel antreten, der Anfang April das Amt aufgegeben hatte. Seitdem führten die DFB-Vizepräsidenten Reinhard Rauball und Rainer Koch die Geschäfte.

"Alles andere als leichtgefallen"

Keller wird im Fall seiner Wahl zum DFB-Präsidenten sein Amt an der Spitze des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg abgeben. "Mit Blick auf den SC Freiburg ist mir die Entscheidung, für das Amt des DFB-Präsidenten zur Verfügung zu stehen, alles andere als leichtgefallen", wurde der 62-Jährige in einer Mitteilung seines Vereins zitiert.

"Da die beiden Ämter nicht miteinander zu vereinbaren wären, werde ich im Falle einer erfolgreichen Wahl als DFB-Präsident mein Amt als Präsident des SC Freiburg schweren Herzens niederlegen." Keller wurde 2010 erster Vorsitzender und 2014 Präsident des SC Freiburg.

Reaktionen aus der Fußballwelt

Rainer Koch, DFB-Vizepräsident und Mitglied der Findungskommission, erklärte:" Fritz Keller ist ohne jeden Zweifel eine außergewöhnliche Persönlichkeit mit allen Qualitäten für das Amt des DFB-Präsidenten. Jahrzehntelange Erfahrung mit enger Verbindung zum Profi- und Amateurfußball, auch zum Frauenfußball und der Jugendarbeit, sowie eine große unternehmerische Lebensleistung zeichnen ihn aus."

Reinhard Rauball, ebenfalls DFB-Vizepräsident und Mitglied der Findungskommission: "Als Präsident des SC Freiburg hat Fritz Keller innerhalb der Bundesliga und 2. Bundesliga über alle Maßen fachlich und charakterlich überzeugt. Ausgestattet mit einem klaren Wertekanon und großer Bodenständigkeit, hat er sich sowohl in seinem Klub als auch beispielsweise im Rahmen der DFL Stiftung immer zur gesellschaftlichen Verantwortung des Fußballs bekannt."

Christian Seifert, der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga, meinte: "In den Jahren der Zusammenarbeit habe ich Fritz Keller als sehr wertvollen Gesprächspartner kennengelernt - als Clubchef, aber auch als DFL-Aufsichtsrat und im Rahmen der DFL Stiftung. Fritz Keller hat ein Herz für den Fußball. Darüber hinaus zeichnen ihn ein unabhängiger Unternehmensgeist sowie großes Verantwortungsgefühl und Bodenständigkeit aus."

Hier gelangen Sie zur Mitteilung des DFB

Hier gelangen Sie zur Mitteilung des SC Freiburg