Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Griechisches Finanzministerium: Bessere Zahlen

Griechisches Finanzministerium: Bessere Zahlen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die griechische Regierung ist mit den neuen Zahlen aus dem Finanzministerium zufrieden. Die Auflagen der Geldgeber sollen auch im nächsten Etatentwurf respektiert werden. Griechenlands neuer Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis verspricht seinen Landsleuten nun erstmal Steuererleichterungen.

Euronews-Reporterin Symela Touchtidou: "Die Zahlen sehen gut aus. Steigende Staatseinnahmen und ein Primärüberschuss, der weit höher liegt, als von der EU angesetzt. Athen will der EU gegenüber so die geplanten Steuererleichterungen und eine Lockerung des Sparkurses rechtfertigen."

So liegen die Staatseinnahmen acht Prozent über dem Planziel.

Der Primärüberschuss ging gewaltig nach oben auf 1,8 Milliarden, 2,5 Milliarden Euro mehr als geplant. Beim Primärüberschuss werden die Zinskosten nicht mitgerechnet.

Die Regierung will ihre Wahlversprechen umsetzen, so sollen u.a. auch die Renten wieder steigen.

Schon vor dem Machtwechsel in Athen, als sich ein Sieg der Konservativen abzeichnete, beflügelte dies die Märkte.