Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Mexiko-Stadt: 17 Verletzte bei Frauendemonstration gegen Polizeigewalt

Mexiko-Stadt: 17 Verletzte bei Frauendemonstration gegen Polizeigewalt
Copyright
REUTERS/Luis Cortes
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Mexiko-Stadt haben erneut zahlreiche Frauen gegen Vergewaltigungen und andere Übergriffe durch Polizisten demonstriert. Mehrere hundert Frauen versammelten sich im Zentrum der Hauptstadt und skandierten Sprechchöre.

Laut einer Studie des mexikanischen Innenministeriums werden in dem Land 94 Prozent aller Vergewaltigungen nicht zur Anzeige gebracht.

Bei der Demonstration kam es zu Sachbeschädigungen durch Teilnehmerinnen. Sie demolierten laut Medienberichten eine Bushaltestelle und warfen Fensterscheiben ein. Anschließend hätten mehrere Teilnehmerinnen eine Polizeiwache mit Steinen attackiert und versucht, Feuer in dem Gebäude zu legen. Nach unbestätigten Berichten wurden bei den Protesten 17 Menschen verletzt. Dabei soll es sich um 15 Polizisten und zwei Journalisten handeln.

Nach vorherigen Demonstrationen wurden mehrere Polizisten wegen mutmaßlichen sexuellen Missbrauchs vom Dienst suspendiert. In einem Fall soll ein Beamter eine 17-Jährige in einem staatlichen Museum in Mexiko-Stadt vergewaltigt haben. Eine andere Frau warf mehreren Polizisten vor, sie in einem Streifenwagen zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben.