Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Verkehrstote: Diese EU-Länder sind am gefährlichsten

Verkehrstote: Diese EU-Länder sind am gefährlichsten
Copyright
NettoFigueiredo/Pixabay
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Osteuropäische Länder haben die höchste Zahl von Verkehrstoten pro Kopf in der Europäischen Union. Jedoch zeigen die Daten auch, dass sich die Gesamtzahl der Todesfälle in den letzten zwei Jahrzehnten mehr als halbiert hat.

Etwas mehr als 25.000 Menschen kamen im vergangenen Jahr auf den Straßen der EU ums Leben, so die Zahlen des European Transport Safety Council (ETSC). Zum Vergleich: Bereits 2001 starben mehr als 55.000 Menschen bei Verkehrsunfällen.

Damals waren die baltischen Länder besonders gefährlich, wobei Litauen und Lettland 236 bzw. 202 Todesfälle pro Million Einwohner verzeichneten - die höchsten in der Union. Aber 17 Jahre später haben die beiden die besten Fortschritte in der EU bei der Reduzierung der Todesfälle gemacht.

Die große lettische Verbesserung reichte nicht aus, um zu verhindern, dass sie im vergangenen Jahr mit 77 Todesfällen pro Million Einwohner eine der schlimmsten der EU war - wie auch Ungarn.

Nur Bulgarien (87 Todesfälle pro Million Einwohner) und Rumänien (96), das tödlichste Land der EU für Verkehrstote, sind schlimmer.

Trotz der gefährlichsten Straßen haben Rumänien und Bulgarien auch die Zahl der Verkehrstoten um 23,8 Prozent bzw. 39,6 Prozent gesenkt, was ausreicht, um unter die Schwelle von 100 Todesfällen pro Million Einwohner zu fallen.

Tatsächlich hat in den letzten zwei Jahren kein EU-Land diese Schwelle erreicht. Fünf davon lagen 2010 darüber und 21 im Jahr 2001.

Seit 2001 hat das Vereinigte Königreich die Zahl der Todesopfer um die Hälfte reduziert und mit Schweden den Platz gewechselt, um das sicherste Land in der EU zu werden. Im vergangenen Jahr wurden 28 Todesfälle pro Million Einwohner registriert (gegenüber 61 im Jahr 2011), während Schweden 32 Todesfälle pro Million Einwohner verzeichnete (gegenüber 60).

Irland und Dänemark mit 30 Todesfällen pro eine Million Einwohner komplettieren die ersten drei.

Die kleine Mittelmeerinsel Malta ist unterdessen das einzige EU-Land, dessen Quote im Zeitraum 2001-2018 um 12,5 Prozent gestiegen ist. Im vergangenen Jahr starben in Malta 18 Menschen auf der Straße, durchschnittlich 38 Todesfälle pro Million Einwohner - und damit das fünft sicherste Land.