Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Wegwerfware Telefon

Wegwerfware Telefon
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Was geschieht eigentlich mit all den Mobiltelefonen und anderen Endgeräten, wenn sie ausrangiert werden? Mehr als 44 Millionen Tonnen Elektroschrott fielen allein im Jahr 2017 an. Und in einem Bericht der britischen Regierung heißt es, dass 90 Prozent der weggeworfenen Geräte nicht ordnungsgemäß entsorgt werden.

„Wir haben uns die Ergebnisse der Stichprobe aus dem Vereinigten Königreich angeguckt: Wenn man das hochrechnet, schätzen wir, dass es bis zu 40 Millionen ungenutzte Geräte geben könnte. Rechnet man das auf Europa und die Welt hoch, kommt man möglicherweise auf Abermillionen Geräte, die nicht benutzt werden“, sagt die Chemikerin Mindy Dulai.

Was steckt im Handy?

Dulai empfiehlt weniger Geräte und mehr Wiederverwendung.

„Man wird oft dazu aufgefordert, sich alle zwei Jahre ein neues Gerät zuzulegen. Vielleicht könnte man das Telefon doch noch ein Jahr länger benutzen. Oder könnten wir es nicht an einen Freund oder Verwandten weitergeben oder es verkaufen, um das, was wir besitzen, richtig auszunutzen? Und als letzten Ausweg kann man erwägen, die Bestandteile wiederzuverwerten. Wir fordern eine bessere Infrastruktur und bessere Möglichkeiten, damit Gegenstände besser wiederverwertet werden können“, so Dulai.

In Mobiltelefonen werden neben Kunststoff, Glas und Keramik auch mehrere Metalle verbaut, darunter solche, die als seltene Erden eingestuft werden und nur unter hohem Aufwand und unter teils kritischen Bedingungen gewonnen werden. Sie kommen als Leuchtmittel zum Einsatz und werden unter anderem für die Fertigung von Lautsprechern verwendet.