Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

London Heathrow: Bald Flüssigkeiten im Handgepäck dank neuer 3D-Scanner erlaubt

London Heathrow: Bald Flüssigkeiten im Handgepäck dank neuer 3D-Scanner erlaubt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Am Londoner Flughafen Heathrow wird ein neues Sicherheitssystem getestet, das die Wartezeiten der Passagiere verkürzen soll. Dank 3D-Scannern sollen Laptops und Flüssigkeiten für den Check nicht mehr ausgepackt werden müssen.

"Durch die Einführung werden wir höhere Sicherheitsstandards als jeder andere Flughafen der Welt haben. Wir können damit einigen Feinde, die versuchen, den Flugverkehr zu stören, voraus zu sein. Das gibt uns einen echten Vorteil bei der Sicherheit der Menschen", sagte John Holland Kaye, der Heathrow CEO.

Die Technik ähnelt den in Krankenhäusern verwendeten CT-Scannern. Durch detaillierte 3D-Aufnahmen kann das Personal den Inhalt einer Tasche leicht analysieren.

"Es ist ein massiv wichtiges Signal, dass dies ein globales Großbritannien ist - offen für Geschäfte, was auch immer am 31. Oktober passiert. Wir erleichtern es den Menschen, zu kommen und zu gehen. Diese weltweit führende Technologie, die hier erprobt wird und bis Ende 2022 im ganzen Land verbreitet sein wird, zeigt, dass Großbritannien für seine Zukunft bereit ist", sagte der britische Verkehrsminister Grant Shapps.

Heathrow ist der erste britische Flughafen, der die Technologie in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsministerium erprobt hat.