Eilmeldung

G7 machen Hoffnung auf Trump-Ruhani-Treffen: "Sehr gute Chance"

G7 machen Hoffnung auf Trump-Ruhani-Treffen: "Sehr gute Chance"
Copyright
REUTERS/Christian Hartmann/Pool
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mit einer Presssekonferenz der Präsidenten Frankreichs und der USA ist der G7-Gipfel in Biarritz abgeschlossen worden. Dabei machte Emmanuel Macron in der Iran-Krise Hoffnung auf ein baldiges Treffen von Donald Trump und dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani. Die Diskussionen in Biarritz hätten die Voraussetzungen dafür geschaffen. Die USA betrachten den Iran als Feind.

Macron: "I_ch habe Außenminister Sarif gesagt, und telefonisch auch Präsident Ruhani, dass, wenn Ruhani einem Treffen mit Präsident Trump zustimmt, dann bin ich überzeugt, dass eine Einigung erzielt werden kann._"

"Enorme, gewaltvolle Kraft"

Trump sprach von einer sehr guten Chance, Ruhani zu treffen. Er knüpfte diese Begegnung jedoch an etwas vage gehaltene Bedingungen: "Sie müssen gute MitSpieler sein, wenn Sie verstehen, was ich meine. Sie können nicht das tun, was sie angekündigt haben. Denn wenn sie das tun, werden sie wirklich enome, gewaltvolle Kraft erleben. Also werden sie sich wohl gut verhalten."

Trump will Teheran mit maximalem politischen und wirtschaftlichen Druck zu einem Kurswechsel in der Außenpolitik zwingen. Die Wiedereinführung von Wirtschaftssanktionen gegen das Land hat die Spannungen verschärft.

Die Hoffnung auf eine Entspannung der Irankrise nährte der Überraschungsbesuch des iranischen Außenministers Mohammed Dschwad Sarif am Sonntagabend in Biarritz. Macron und der französische Außenminister sprachen mit Sarif im Rathaus der Stadt.

"Nicht sicher, ob sie die Wahl haben"

In Bezug auf den Handelskrieg mit China sagte Trump, er werde einem Handelsabkommen nur zustimmen, wenn es sich um eine faire Vereinbarung handele, die gut für die USA sei.

Trump: "Ich denke, Präsident Xi ist ein großartiger Anführer und ein brillanter Mann. Er kann nicht in kurzer Zeit drei Millionen Jobs verlieren. Ich glaube, sie wollen einen Deal machen. Ich bin nicht sicher, ob sie die Wahl haben, und ich sage das nicht als Drohung."

Die USA sind Gastgeber des nächsten G7-Gipfels im kommenden Jahr. Wahrscheinlich wird das Treffen in einem Golf-Resort von Trump in Miami stattfinden. Das sei die beste Wahl, sagte der US-Präsident.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.