Wahl in Israel: Netanjahu will Ministerpräsident bleiben

Wahl in Israel: Netanjahu will Ministerpräsident bleiben
Copyright Reuters / Amir Cohen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bereits im Frühjahr wurde gewählt, eine Regierungsbildung scheiterte anschließend.

WERBUNG

Israel wählt heute ein neues Parlament. Abstimmungsberechtigt sind 6,4 Millionen Menschen. 30 Parteien treten an, von denen viele aber nicht die Sperrklausel von 3,25 Prozent überwinden werden. Die meisten Wahllokale schließen um 21 Uhr mitteleuropäischer Zeit, anschließend werden erste Hochrechnungen erwartet.

Bereits im April wurde gewählt, allerdings scheiterte anschließend eine Regierungsbildung. Die nationalkonservative Likud-Partei von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu war aus der Abstimmung im Frühjahr als stärkste Kraft hervorgegangen, lag aber nur knapp vor dem Bündnis Blau-Weiß von Benny Gantz. Umfragen sagen heute ein ähnliches Ergebnis voraus.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bibi und die Ultraorthodoxen: Darum geht es bei der Wahl in Israel

Netanjahu: Umstritten und entschlossen

Kritik unerwünscht: Der Krieg bringt Israelis und Palästinenser zum Schweigen