Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Austern und Sake: Eine perfekte Symbiose

Austern und Sake: Eine perfekte Symbiose
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In dieser Ausgabe von "Taste" geht es nach Italien: Mailand, die Adriaküste und die Lagune von Venedig stehen auf dem Programm. Euronews-Reporter Fred Ponsard lässt sich erklären, wie der japanische Reiswein Sake in die italienische Küche integriert wird.

Isi Coppolas Restaurant "In Marinetta" liegt direkt am Meer. Der kulinarische Tempel im Po-Delta ist bekannt für seinen Ideenreichtum und dafür, dass den Gästen Sake zur Begleitung der Meeresfrüchte angeboten wird. Zu den Spezialitäten des Hauses gehört die rosafarbene Auster "Ostrica Rosa". Diese Austernart wird nur im Po-Delta gezüchtet - mit Queller serviert, passt sie perfekt zu einem guten Sake.

"Wir bieten nur und ausschließlich frischen Fisch an, der hier in der Gegend, im gesamten Po-Delta oder allerhöchstens in der Oberadria gefangen wird", so Coppola. "Wir haben uns entschieden, einige Gerichte mit Sake zu kombinieren, gerade weil wir an die Philosophie glauben, dass sich ein so fernes Land wie Japan und ein so besonderes Produkt wie der Sake mit der Frische unserer Produkte verbinden lässt."

"Sake haut einen um"

Küchenchef Alessio Bottin kommt ins Schwärmen: "Das Ergebnis sind völlig unterschiedliche Nuancen. Die Kombinationen sorgen für akzentuiertere Aromen."

Die Gäste wissen die Kreativität zu schätzen. Eine von ihnen ist Emmanuelle Pregnolato. Sie resümiert mit Blick auf den Sake: "Er gibt dem Ganzen einen eigenen Geschmack, aber rundet das Gericht auch ab und bringt das Wesentliche zum Vorschein."

Lorenzo Ferraboschi, Sake-Sommelier und Japan-Experte in Mailand überrascht das nicht. "Je mehr man über Sake lernt, desto mehr versteht man, dass Sake nicht für sich alleine steht", sagt Ferraboschi. Es ist kein destilliertes, sondern ein fermentiertes Produkt wie Bier oder Wein. Sake haut einen um. Jeder, der Sake auf die richtige Weise als Begleiter eines Gerichts probiert, will nicht zurück zum Wein. Denn Sake unterstützt das Essen, er passt nicht einfach nur dazu, er unterstützt.