Eilmeldung

Macht Fortnite absichtlich süchtig? Jugendliche beantragen Sammelklage in Kanada

Macht Fortnite absichtlich süchtig? Jugendliche beantragen Sammelklage in Kanada
Copyright
Lionel BONAVENTURE / AFP
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Kanada wollen zwei Minderjährige den Hersteller von "Fortnite Battle Royale" wegen des Suchtcharakters des Spiels verkagen. Es sei so programmiert worden, dass es maximal abhängig macht, wie die Anwälte der Kläger mitteilten.

Konkret wird dem Entwickler Epic Games vorgeworfen, ausgeklügelte "Belohnungssysteme" in das Spiel integriert zu haben und "Systeme auf Basis künstlicher Intelligenz zu verwenden", um herauszufinden, wann diese am besten funktionierten. Dafür sollen die Entwickler mit Psychologen und Testgruppen zusammengearbeitet haben.

Die Anwaltskanzlei Calex Legal, die die 10 und 15 Jahre alten Kläger bzw. deren Eltern vertritt, teilte über Facebook mit, dass sie vor dem Obersten Gericht in Quebec einen Antrag auf Sammelklage eingereicht habe.

Die Argumente der Kläger waren zuvor in erfolgreichen Sammelklagen gegen die Tabakindustrie in Quebec verwendet worden, im Speziellen zwei Artikel des Bürgerlichen Gesetzbuches: 1457. Die Verpflichtung, anderen keinen Schaden zuzufügen und die Pflicht der Hersteller, ihre Kunden über die Risiken und Gefahren ihrer Produkte zu informieren (1469).

Die Anwälte suchen nun aktiv nach Menschen, die mit einer Videospielsucht diagnostiziert wurden und eine Therapie durchlaufen haben, um sich selbst zu heilen.

Notre cabinet annonce avoir déposé en Cour Supérieure du Québec, en fin de journée jeudi, une demande d'autorisation...

Publiée par Calex Legal inc. sur Samedi 5 octobre 2019

Gegenüber der Zeitung La Presse bestätigte einer der Anwälte, dass eine Klausel in den Geschäftsbedingungen von Fortnite Sammelklagen eigentlich einschränkt. Im Rechtsystem des Quebec aber ist eine solche Klage möglich.

Was ist Fortnite?

Bei Fortnite handelt es sich um ein Survival-Computerspiel, in dem auch geschossen wird und bei dem mehrere Nutzer gegeneinander antreten können. Es ist kostenlos, für Geld können Spieler aber zusätzliche Funktionen freischalten, wie etwa die Individualisierung eines Charakters.

Das Spiel kann nicht nur auf dem Computer und Spielekonsolen, sondern auch auf dem Smartphone gespielt werden.

Videospielsucht ist von der Weltgesundheitsorganisation als Krankheit anerkannt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.