Eilmeldung

EU legt Budgetplan vor

EU legt Budgetplan vor
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Europäische Union hat konkrete Budgetplan-Zahlen vorgelegt. Es geht um den Zeitraum von 2021 bis 2027. Die Kommission plant, dass alle Mitgliedstaaten 1,1 Prozent ihrer Wirtschaftsleistung ins EU-Butdget einzahlen. Das sind deutlich höhere Beiträge als zuvor.

Es sähe dann so aus: An erster Stelle steht Deutschland mit 32 Milliarden Euro, (mehr als 7 Prozent mehr) gefolgt von Frankreich, 22,4 Milliarden (mehr als 1,6 Prozent mehr) und Italien soll 15,2 Milliarden zahlen. Das sind nur einige Beispiele.

Wegen des geplanten EU-Austritts der Briten wird nämlich davon ausgegangen, dass dann die 14 Milliarden Euro, die die Briten zuletzt jährlich zahlten, wegfallen würden.

Die EU-Kommission schlägt indes vor, die Finanzmittel für die Gemeinsame Agrarpolitik und die Kohäsionspolitik um jeweils rund fünf Prozent zu kürzen. Dagegen wehren sich die ärmeren EU-Staaten vehement.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.