EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Neuer "Speaker": Lindsay Hoyle zum Parlamentspräsidenten gewählt

Neuer "Speaker": Lindsay Hoyle zum Parlamentspräsidenten gewählt
Copyright 
Von Euronews mit dpa, Reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Lindsay Hoyle war zuvor bereits Vize-Sprecher des britischen Unterhauses.

WERBUNG

Das britische Unterhaus hat einen neuen "Speaker": Lindsay Hoyle. Nach vier Wahlrunden stand der Labour-Abgeordnete und bisherige Vize-Sprecher als neuer Präsident des Parlaments fest. Im Anschluss wurde Hoyle nach alter Tradition von seinen Parlamentskollegen zum Stuhl des "Speakers" gezerrt. Dort versprach er "Neutralität" und "Transparenz".

"Ich bleibe dabei, dass ich hoffe, dass dieses Haus wieder ein hoch angesehenes wird, nicht nur hier, sondern auf der ganzen Welt, dass wir wieder einmal darum beneidet werden", sagte Hoyle. "Wir müssen dafür sorgen, dass es wieder zu altem Glanz zurückfindet, dass der Respekt und die Toleranz, die wir von jedem hier erwarten, gezeigt, und Ordnung herrschen wird. "

Hoyle tritt die Nachfolge von John Bercow an, der durch seine markanten "Order"-Rufe große Bekanntheit erlangte. Er gab das Amt nach zehn Jahren auf.

Der Parlamentspräsident hat eine zentrale Rolle im Unterhaus inne. Er erteilt und entzieht Abgeordneten das Wort, entscheidet über die Zulässigkeit von Anträgen und vertritt die Kammer unter anderem gegenüber der Königin und dem Oberhaus (House of Lords).

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Taktik in den Parlamentswahlen: Wie müssten die Briten wählen, um den Brexit noch abzuwenden?

London: Parlamentspräsident John Bercow (56) tritt ab

Brexit-Krise: Bercow durchkreuzt Johnsons Pläne