EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Bis 2025: Audi plant 7.500 Stellen in Deutschland zu streichen

Bis 2025: Audi plant 7.500 Stellen in Deutschland zu streichen
Copyright REUTERS/Ralph Orlowski
Copyright REUTERS/Ralph Orlowski
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bis 2025: Audi will Tausende Stellen in Deutschland streichen

WERBUNG

Der Automobilkonzern Audi hat angekündigt, in Deutschland unter dem Strich 7.500 Stellen streichen zu wollen.

Bis zum Jahr 2.025 baut die VW-Tochter 9.500 Jobs ab. Dafür sollen im Gegenzug 2.000 Stellen in Bereichen wie Elektromobilität und Digitalisierung neu geschaffen werden, wie das Unternehmen mitteilte.

Das sei das Ergebnis einer Grundsatzvereinbarung zwischen dem Unternehmen und dem Betriebsrat. Der Stellenabbau solle sozialverträglich ohne betriebsbedingte Kündigungen geschehen, hieß es.

Audi und der Betriebsrat hatten seit längerem über einen sogenannten "Zukunftspakt" für das unter Druck stehende Unternehmen verhandelt.

Für die rund 61.000 Audi-Mitarbeiter in den beiden deutschen Werken Ingolstadt und Neckarsulm wurde die Beschäftigungsgarantie von 2025 bis 2029 verlängert. Im Werk in Neckarsulm werden vor allem die Audi-Modelle A4 bis A8 und R8 gebaut. Wegen der Krise um Verbrennungsmotoren leidet das Werk aber seit langem unter einer Unterauslastung.

Seit der Aufdeckung des Dieselskandals 2015 ist Audi deutlich hinter die Konkurrenten Daimler und BMW zurückgefallen. Der Skandal kostete Milliarden. Sechs Entwicklungschefs hatte der Konzern in den vergangenen sieben Jahren, die Autos verkaufen sich immer schlechter.

Audi will künftig enger mit Porsche und VW zusammenarbeiten und bis 2025 auch 30 E-Modelle auf den Markt bringen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wacker Chemie kappt mehr als tausend Stellen

Euronews am Abend | Die Nachrichten vom 26.11.2019

Dieselaffäre: Audi zahlt 800 Millionen Euro Strafe