Eilmeldung
euronews_icons_loading
Nachbeben der Stärke 4,7 erschweren Bergungsarbeiten

Auch zwei Tage nach dem schweren Erdbeben in Albanien werden immer noch Todesopfer aus den Trümmern geborgen. Nach offiziellen Angaben kamen in der Hafenstadt Durres und im Ort Thumana mindestens 41 Menschen ums Leben. Über 750 weitere wurden verletzt.

Die Suche nach Überlebenden ist am Donnerstag in Thumana eingestellt worden. Hunderte Nachbeben erschweren die Arbeit der Rettungs- und Bergungskräfte. Einige Erdstöße erreichten am Donnerstag die Stärke 4,6.