Eilmeldung
This content is not available in your region

Vorläufige Einigung im Handelskrieg zwischen USA und China

euronews_icons_loading
Vorläufige Einigung im Handelskrieg zwischen USA und China
Copyright
Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved. - Ng Han Guan
Schriftgrösse Aa Aa

Es geht voran im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Nach Monaten der Drohungen haben sich beide Seiten auf Details eines Teilabkommens verständigt.

Eine Einigung in letzter Minute: Auf chinesische Konsumgüter wie Laptops und Smartphones hätten ab Sonntag eigentlich neue Zölle erhoben werden sollen. Bereits von den USA verhängte Strafabgaben werden nun zum Teil zurückgenommen.

US-Präsident Donald Trump erklärte auf Twitter, China hätte sich zu strukturellen Reformen und massiven Ankäufen von US-Agrarprodukten, Energie- und Industriegütern bereit erklärt. Bereits verhängte Sonderzölle von 15 Prozent will die US-Regierung halbieren. Das Teilabkommen soll umgehend in die zweite Phase gehen.

Aus China hieß es, die Einigung trage dazu bei, das Vertrauen der Weltmärkte zu stärken. Unter dem Handelskrieg ging das Wirtschaftswachstum in China zurück.

Trump hatte den Konflikt angezettelt, weil Peking mehr in die USA exportiert als umgekehrt. Dass sich die Spannungen nun langfristig legen, wird jedoch bezweifelt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.