Eilmeldung
This content is not available in your region

Blutiger Angriff in Burkina Faso: Dutzende Tote und Verletzte

euronews_icons_loading
Blutiger Angriff in Burkina Faso: Dutzende Tote und Verletzte
Copyright  Jerome Delay
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einer mutmaßlich dschihadistischen Attacke auf einen Militärstützpunkt und die Zivilbevölkerung in Arbinda im Norden Burkina Fasos sind mindestens 42 Menschen getötet worden - 20 weitere sollen verletzt worden sein.

Den Streitkräften Burkina Fasos zufolge sind bei den stundenlangen Kämpfen zudem 80 Angreifer - so wörtlich - "neutralisiert" worden.

Gedenken an die Opfer

Der Präsident Roch Marc Kaboré rief eine zweitägige Staatstrauer aus.

In den Staaten der Sahelzone - einem Gebiet, das sich südlich der Sahara vom Atlantik bis zum Roten Meer erstreckt - sind etliche bewaffnete Gruppen aktiv, einige haben den Terrorgruppen Islamischer Staat oder Al-Kaida die Treue geschworen. Vor allem in Mali sowie in den angrenzenden Ländern Burkina Faso und Niger kommt es immer wieder zu Angriffen und Anschlägen.