Eilmeldung
This content is not available in your region

Haftbefehl gegen Ghosns Frau

Haftbefehl gegen Ghosns Frau
Copyright
.
Schriftgrösse Aa Aa

Die japanische Justiz hat einen Haftbefehl gegen Carole Ghosn, die Gattin des aus Japan in den Libanon geflohenen Ex-Autobosses Carlos Ghosn ausgestellt. Carole Ghosn soll bei Befragungen in Tokio für ihren Mann gelogen haben. Sie hatte auch immer auf die schlechten Haftbedingungen für ihren Mann in Tokio aufmerksam gemacht.

Carlos Ghosn selbst soll bei seiner Flucht die Hilfe zweier US-amerikanischer Sicherheitsprofis in Anspruch genommen haben. Die japanische Presse hatte berichtet, er sei in einem großen Instrumentenkoffer in das Privatflugzeug gebracht worden, mit dem er Japan erfolgreich verließ.

Der japanische Renault-Partner Nissan will weiter rechtlich gegen Ghosn vorgehen. Ghosn werde für den Schaden, den sein

Fehlverhalten Nissan verursacht hat, zur Verantwortung gezogen werden, so das Unternehmen.

Medienberichten zufolge hält sich Ghosn mit seiner Gattin Carole in seinem Haus in Beirut auf. Am Mittwoch will er sich öffentlich äußern.

Ghosn hatte immer betont, dass er unschuldig sei.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.