Eilmeldung
This content is not available in your region

Was Wenders über Hopper weiß...

euronews_icons_loading
Was Wenders über Hopper weiß...
Copyright  Wim Wenders / Fondation Beyeler
Schriftgrösse Aa Aa

Wer Bilder des amerikanischen Malers Edward Hopper betrachtet, wird das Gefühl nicht los, dass sie Szenen aus Filmen darstellen, die nie gedreht wurden.

Das sagt einer, der ihn ganz genau studiert hat - und zu seinen größten Fans gehört, der deutsche Filmemacher Wim Wenders. Für die große Hopper-Schau in der Fondation Beyeler bei Basel hat er extra einen 15-minütigen 3D-Film gemacht, der sprichwörtlich in die geheimnisvollen Bilder eintaucht und sie weiterspinnt.

TWO OR THREE THINGS I KNOW ABOUT EDWARD HOPPER‘ by Wim Wenders, 2020 © Road Movies

Hopper gilt als einer der Urväter der amerikanischen Moderne, der viele Filmemacher inspirierte, unter anderem Alfred Hitchcock, und eben auch Wenders.

Unsere «Edward Hopper» Ausstellung ist offiziell eröffnet! Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen vor allem Hoppers...

Publiée par Fondation Beyeler sur Dimanche 26 janvier 2020

Zu den ausgestellten Werken gehört "Gas" (1940), das eine von Kunstlicht erleuchtete Tankstelle an der Landstraße zeigt, dahinter wieder ein undurchdringlicher Wald. Es ist eine Schlüsselszene in Wenders' Kurzfilm.

Digital Image 2019 © MOMA, New York/Scala, Florence
The Museum of Modern Art, New York, Mrs. Simon Guggenheim Fund © Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, ZurichDigital Image 2019 © MOMA, New York/Scala, FlorenceJonathan Muzikar
TWO OR THREE THINGS I KNOW ABOUT EDWARD HOPPER‘ by Wim Wenders, 2020 © Road Movies

"Lighthouse Hill" (1927) zeigt einen Leuchtturm, aber ohne Meer. Der Turm steht oben in einer Hügellandschaft voll Licht und Schatten. Hopper suggeriere oft, dass es etwas viel Größeres gebe als eine Aussicht in die Weite, so der Kurator Ulf Küster.

© Dallas Museum of Art
© Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zurich Photo : Dallas Museum of Art, Photo by Brad Flowers© Dallas Museum of ArtChad Redmon

Besonderheit der Schau in der Fondation Beyeler, sie zeigt neben den ikonischen Gemälden, auch seine eher unbekannten Landschaftsbilder und natürlich Wenders Hommage "Two or Three Things I Know about Edward Hopper", zu entdecken bis zum 17. Mai.