Eilmeldung
This content is not available in your region

Freeride-Welttournee in Andorra

euronews_icons_loading
Freeride-Welttournee in Andorra
Copyright  Valentin Flauraud KEYSTONE VALENTIN FLAURAUD   -   ASSOCIATED PRESS
Schriftgrösse Aa Aa

Hohes Tempo bei beschränkter Sicht

Bei der Freeride-Welttournee im Wintersportgebiet Ordino-Arcalis in Andorra hat der starke Schneefall zwar die Sicht beeinträchtigt, die Freeride-Skifahrer übertrafen sich aber dennoch gegenseitig in Sachen Geschwindigkeit, Saltos und Sprüngen von hervorstehenden Felsen.

Leo Slemett fährt Sieg ein

Der Franzose Leo Slemett verpasste zwar die ersten beiden Veranstaltungen der Welttournee auf Grund von Verletzungen, nahm aber in Andorra wieder teil.

Er absolvierte mit Geschwindigkeit und Selbstvertrauen einen großen, sanft gelandeten Rückwärtssalto gefolgt von einem schwebenden 360er und einem Big Air, dem Sprung über einen Felsvorsprung.

Slemett landete damit auf dem ersten Platz in Andorra. Den zweiten Platz nahm Isaac Freeland ein. Kristofer Turdell, der bei der Etappe Kicking Horse Golden BC den Sieg einfuhr, erreichte in Andorra den 3. Platz.