Eilmeldung
This content is not available in your region

Österreich: Drastische Abschottungsmaßnahmen gegen Coronavirus

euronews_icons_loading
Österreich: Drastische Abschottungsmaßnahmen gegen Coronavirus
Copyright  Kerstin Joensson/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Österreich intensiviert den Kampf gegen das Coronavirus. An der Grenze zu Italien gibt es jetzt Personenkontrollen: Nur wer gesund ist, darf einreisen.

Die Grenzkontrollen begannen am Mittwoch gegen Mittag am Brennerpass. Seitdem gilt ein Einreiseverbot für alle, die aus Italien kommen. Davon ausgenommen sind Österreicher und Personen mit Wohnsitz in Österreich, wenn sie sich dazu verpflichten, sich für 14 Tage Zuhause in Quarantäne zu begeben. Einreisen darf auch, wer ein aktuelles ärztliches Attest mit einem negativen Corona-Test vorweisen kann. Diejenigen, die keines haben, müssen nach Italien zurück.

Kein Attest, keine Einreise

Die Beamten messen bei den Einreisenden Fieber. Alfred Wegscheider von der Kreisverwaltung Villach beschreibt die Situation vor Ort: "Hier wird eine Personenkontrolle durchgeführt, an der Stirn wird das Fieber gemessen, und wenn keine erhöhte Temperatur ist, dann gilt das als ordnungsgemäß und der Fahrzeiglenker oder die Personen können die Reise fortsetzen."

Die meisten Menschen an der Grenze haben Verständnis für die neuen Kontrollen und halten sie für richtig. Eine Frau sagt: "Sie sollten die Grenzen komplett schließen. Ich kann jetzt gesund sein und am Nachmittag Fieber bekommen. Das kann man nicht wissen. Es müsste jeden Tag ein Test gemacht werden."

Die ärztlichen Atteste sind allerdings vier Tage lang gültig.

Wichtige europäische Verkehrswege blockiert

Auch der Flug- und Personenzugverkehr zwischen Österreich und Italien wurden komplett eingestellt. Die neuen Grenzkontrollen und der vollständig eingestellte Zugverkehr blockieren wichtige europäische Verkehrswege zwischen Italien nach Deutschland.

Bernd Riepan von der Kreisverwaltung Villach erklärt: "Die Verordnung ist so ausgerichtet, dass es bis zum 3. April diese Kontrollen geben soll. Es ist allerdings alles sehr schnelllebig, und man kann eigentlich nur von Tag zu Tag denken, weil sich die Situationen einfach täglich verändern."

Johannes Pleschberger, euronews: "Österreich nimmt sich die Abschottungspolitik von Chinas zum Vorbild und schließt die Grenzen für Einreisende aus Italien. Zumindest für jene, die kein ärztliches Attest mitführen. Zunächst hat das dies für rekordverdächtige Staus geführt, mittlerweile hat Italien reagiert und lässt Fahrzeuge nur noch blockweise nach Österreich fahren."