Eilmeldung
This content is not available in your region

1. Coronavirus-Toter in Österreich - Matura wird verschoben

euronews_icons_loading
1. Coronavirus-Toter in Österreich - Matura wird verschoben
Copyright  Ronald Zak/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als 300 Menschen wurden in Österreich bisher positiv auf das Coronavirus gestestet. Wie an diesem Mittwoch bekannt wurde, ist ein Rückkehrer aus Italien mit Vorerkrankung an den Folgen der Krankheit in einem Krankenhaus in Wien gestorben.

Die österreichische Regierung hatte die Grenze zu Italien weitgehend abgeriegelt und Schulen werden geschlossen. In den Oberstufen fällt der Unterricht ab Montag kommender Woche bis zu den Osterferien aus. Für die jüngeren Schülerinnen und Schüler ab Mittwoch. Medien wie DER STANDRARD zitieren Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP), der sagt, die Zentralmatura - also die österreichischen Abiturprüfungen - und die Uni-Aufnahmeprüfungen werden verschoben.

Auf Twitter schreibt Kanzler Sebastian Kurz davon, dass es darum gehe, die Verbreitung von Covid-19 zu verlangsamen.

Die Angst vor einer großflächigen Ausbreitung des Coronavirus ist im Land spür- und auch sichtbar. In vielen Supermarktregalen neigen sich die Produkte dem Ende zu.

Die Nachfrage nach haltbaren Lebensmitteln wie Mehl, Reis und Nudeln ist in den vergangenen 10 Tagen stark gestiegen, erklärte der Geschäftsführer von Spar in Wien, Niederösterreich und dem nördlichen Burgenland, Alois Huber. Einen Versorgungsengpass müsse man aber nicht befürchten.

Sogenannte Hamsterkäufe nehmen in Zeiten der Verunsicherung wegen des Coronavirus rund um die Welt zu. Auch in Australien und Neuseeland berichten Verbraucher von leeren Regalen, besonders beliebt ist offenbar Toilettenpapier.

Weltweit wurden bisher insgesamt 126.258 bestätigte Fälle bekannt gegeben, 80.932 davon meldete China.