Wegen Coronavirus: USA machen Grenzen für Europäer dicht

Wegen Coronavirus: USA machen Grenzen für Europäer dicht
Copyright AP/Doug Mills
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im Kampf gegen das Coronavirus hat Donald Trump eine drastische Maßnahme ergriffen. Europäer dürfen 30 Tage lang nicht mehr in die USA einreisen.

WERBUNG

Im Kampf gegen das Coronavirus machen die USA ihre Grenzen für Europäer dicht. Das teilte Donald Trump zur Primetime in einer Rede an die Nation im amerikanischen Fernsehen mit. Großbritannien ist von der Regelung ausgenommen.

30 Tage lang Grenzen dicht

"Um zu verhindern, dass neue Fälle zu uns in die USA zu gelangen, werden wir für die nächsten 30 Tage alle Reisen von Europa in die Vereinigten Staaten untersagen. Die neuen Regeln treten am Freitag um Mitternacht in Kraft. Für Amerikaner, die zurückkehren wollen und sich entsprechenden Gesundheitskontrollen unterziehen, wird es Ausnahmen geben", so Trump.

Trumps Begründung: Die EU habe nicht früh genug umfassende Schutzmaßnahmen ergriffen – im Gegensatz zu den USA, die schon im Januar ein Einreiseverbot für Chinesen verhängt hatten. Bei einem Treffen mit Bankern am Mittwoch hatte der Präsident betont, dass die Gefahr nun mehr von Europa als von Asien ausgehe.

Kritik an Trumps Krisenmanagement

In den vergangenen Wochen war Trump immer wieder vorgeworfen worden, die Corona-Krise kleinzureden. Mit über 1300 Fällen liegen die USA in der Liste der betroffenen Länder auf Platz acht.

Experten gehen aber davon aus, dass die Dunkelziffer viel höher ist. Denn bislang wurden nur sehr wenige US-Amerikaner getestet – auch weil nicht genügend Test-Sets zur Verfügung stehen.

Tom Hanks infiziert

Derweil hat das Virus auch die Basketball-Liga und Hollywood erreicht. Die NBA unterbrach nach einem ersten Fall die Saison – Schauspieler Tom Hanks gab bekannt, sich angesteckt zu haben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

3,3 Millionen US-Bürger wollen Arbeitslosenunterstützung

Deutschland setzt Einreiseverbot für Nicht-EU-Bürger sofort um

"Es ist surreal": Rom wird zur Geisterstadt