Eilmeldung
This content is not available in your region

Auf "Sofa-Tour" durch Europas Museen

euronews_icons_loading
Auf "Sofa-Tour" durch Europas Museen
Copyright  Francois Mori/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In diesen merkwürdigen, sozial distanzierten Zeiten muten Europas Kulturtempel wie menschenleere Sperrgebiete an. Museen, Galerien, Theater und Konzertsäle sind zu - aber keineswegs geschlossen.

Das Programm geht weiter, online, auf dem Handy oder Bildschirm. Ganz neue Formen der Kulturvermittlung erblicken das Licht und weisen den Weg durch den dunklen Tunnel.

Hartwig Fischer, Direktor des British Museum, sagt: "Museen spielen eine ganz zentrale Rolle in diesem schwierigen Moment einer großen Gefahr und sicher auch des Verlustes, des Verlustes nicht nur von Menschen die uns nahe stehen, Familie, Freunde, Bekannte, sondern auch des zumindest temporären Verlustes von Gemeinschaft, von Zusammensein, von Austausch."

Euronews-Reporter Trent Murray hat sich für uns vor das menschenleere Victoria & Albert Museum in London gewagt: "Der Eingangsbereich wäre normalerweise voller Gruppen, Touristen, Schüler und Besucher. Aber wie Sie sehen, sind die Türen geschlossen. Das heißt aber nicht, dass Ausstellungsmacher hier und in ganz Europa nicht nach kreativen neuen Wegen suchen, um die Besucher trotz der Ausgangssperre einzulassen."

Das Moderna Museet in Stockholm hat ein Programm mit dem dem vielsagenden Titel "Sofa-Touren" erschaffen. Besucher werden per Live-Stream durch die Ausstellungen geleitet - bequem vom Sofa aus.

Kurator Ulf Eriksson, verantwortlich für die "Sofa-Touren" ist selbst ganz begeistert von dem Ergebnis."Das war meine erste Online-Führung überhaupt, ich glaube, ich habe noch nie erlebt, dass so viele Leute, sich trauen, Fragen zu stellen. Es kommen unglaublich viele Fragen. Die Menschen sind so dankbar, dass es etwas Neues gibt, um der Monotonie des Quarantänealltags zu entrinnen."

Viele Kultureinrichtungen auf der ganzen Welt folgen diesem Beispiel, nicht nur, um die Menschen in der Isolation zu unterhalten und anzuregen, sondern auch, um ein Gemeinschaftsgefühl zu schaffen. Nach dem Motto: Nie war es drinnen so spannend wie heute...