Eilmeldung
This content is not available in your region

Jedes Land in der EU hat eigene Exit-Strategie

euronews_icons_loading
Jedes Land in der EU hat eigene Exit-Strategie
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Italien bereitet sich auf Erleichterung der strengen Ausgangssperre vor. So sollen angesichts sinkender Coronavirus-Todesfälle ab kommenden Montag wieder Besuche bei Verwandten erlaubt werden. In einigen Gegenden der Lombardei dürfen die Menschen seit Mitte Februar nur für dringende Besorgungen kurz aus dem Haus.

Italien: Nur Verwandte dürfen besucht werden

Italien Ministerpräsident Giuseppe Conte erklärte: "DIe Erleichterungen bedeuten nicht, dass man jeden einfach so besuchen kann, Freunde und Verwandte - Entschuldigung, Verwandte schon, aber keine Partys, nur enge Verwandte."

Auch in Italien wird in einigen Autofabriken jetzt wieder gearbeitet - wie hier bei Fiat Chrysler.

In Madrid haben König Felipe und seine Frau Letizia die Notfallzentrale der Hauptstadtregion besucht. Ministerpräsident Pedro SAnchez will einen detaillierten und etappenweisen Plan für den Ausstieg aus dem Lockdown vorlegen.

Frankreich öffnet Schulen schrittweise ab dem 11. Mai

In Frankreich wollte Regierungschef Edouard Philippe die Abgeordneten über die Exit-Strategie ab dem 11. Mai abstimmen lassen. Von Seiten der Opposition gab es Protest, weil keine Debatte über die einzelnen Schritte der Maßnahmen zur Lockerung der Coronavirus-Regeln vorgesehen war.

Das Öffnen der Schulen sei notwendig, um die Kinder und Jugendlichen zu berücksichtigen, die besonders unter dre Ausgangssperre leiden.

In der Schweiz ist das Ende der Beschränkungen eingeläutet, aber die Wirtschaft fordert mehr und schnellere Öffnungen - vor allem für Restaurants.

In Tschechien war sogar der Zoo schon wieder offen - und viele Besucher nutzen die Gelegenheit