EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Von nun an hüllenlos - Kunstszene trauert um Christo

Von nun an hüllenlos - Kunstszene trauert um Christo
Copyright Luca Bruno
Copyright Luca Bruno
Von Andrea Büring, Stéphane Hamalian
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Am 31. Mai 2020 ist der exzentrische Künstler Christo in New York verstorben. Am 13. Juni wäre er 85 Jahre alt geworden.

WERBUNG

Die internationale Kunstszene trauert um Christo, der am Sonntag mit 84 Jahren in New York verstorben ist. Mit seiner 2009 verschiedenen Ehefrau Jeanne-Claude bildete er ein exztrentisches Künstlerduo.

Landschaften aus Stoffbahnen, die eingewickelte Pariser Brücke Pont Neuf oder der deutsche Reichstag - seine Objekte sorgten für Aufsehen. Als nächstes hätte der Arc de Triomphe folgen sollen.

Christo und Jeanne-Claude wussten, wie man Kunst geschickt verpackt - oder aus einer Verpackung Kunst macht. Fielen die Hüllen nach mehreren Wochen, war auch von der Kunst nichts mehr übrig - Flüchtigkeit und Vergänglichkeit gehörten zum künstlerischen Leitmotiv des Duos.

Jetzt ist Christo selbst gegangen. Aber mit seinen spektakulären Verpackungen haben er und Jeanne-Claude Kunstgeschichte geschrieben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Countdown bei Verhüllung des Pariser Triumphbogens

OJ Simpson stirbt im Alter von 76 - nach Jahrzehnten im Schatten des Mordes an seiner Frau

Nacktkünstler verklagt MOMA wegen sexueller Übergriffe