Eilmeldung
This content is not available in your region

Kroatien: Die Urlauber kommen!

euronews_icons_loading
Strand in Kroatien
Strand in Kroatien   -   Copyright  Darko Bandic/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Kroatien will die Sommerferien retten. Personen aus zehn EU-Ländern, darunter Deutschland und Österreich dürfen wieder einreisen, und zwar ohne die Vorlage einer Buchungsbestätigung, wie es bisher der Fall war. Allerdings muss beim Grenzübertritt angegeben werden, wo und wie man erreichbar ist. Das nahmen diese Urlauber gerne in Kauf.

"Jetzt entspannen wir"

"Ich fühle mich hier wohl. Ich war hier schon mal vor zwei Jahren - vor zwei, drei Jahren war ich schon mal hier. Und wir fühlen uns jetzt ganz gut und jetzt entspannen wir", so ein Mann.

Eine Frau sagt: "Wir haben das Risiko auf uns genommen und sind sehr froh, dass wir hier sein dürfen wieder. Darum, ja. Wir genießen die schöne Zeit. Und dass es so schön ruhig ist, genießen wir natürlich auch."

"Wir haben in der Zeitung gelesen, dass es in Kroatien fast kein Corona hat und das war für uns natürlich ein Grund, hierher zu kommen", so ein deutscher Urlauber.

Und wie läuft es auf dem Campingplatz dann ganz praktisch ab? Muss Abstand gehalten werden?

Wiederöffnung für Urlauber nicht ganz uneigennützig

Bruno Rados, Betreiber eines Campingplatzes, erläutert: "Wir haben für unsere Gäste die Möglichkeit, schon zu Hause ihre Reservierung zu erhalten. Sie bekommen diese über einen Code. Damit kommt der Gast her und geht mit seiner Karte dann zum Wohnwagen. Die Gäste müssen also kaum die Gebäude betreten."

Die Wiederöffnung für Urlauber ist nicht ganz uneigennützig. Denn der Fremdenverkehr macht in dem 4,3-Millionen-Einwohnerland rund 20 Prozent des Bruttoinlandsproduktes aus. Die meisten ausländischen Kroatien-Urlauber kommen amtlichen Angaben nach aus Deutschland, gefolgt von Slowenien und Österreich.