Eilmeldung
This content is not available in your region

Französischer Freizeitpark Futuroscope öffnet wieder

euronews_icons_loading
Französischer Freizeitpark Futuroscope öffnet wieder
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Nahe dem französischen Poitiers hat der Freizeitpark Futuroscope wieder geöffnet. Tickets musste man reservieren.

Ab sofort dabei: eine neue Achterbahn namens Objectif Mars. Über allem schwebt dabei die aktuelle Coronakrise.

Rodolphe Bouin von der Parkleitung sagt: "Wir haben 60 Stellen geschaffen, um die Gesundheitsauflagen zu erfüllen. Das kostet natürlich, fast eine Million Euro, angefangen von den Masken, 250 neuen Desinfektionsstationen überall im Park, und die Reinigungsrechnung hat sich verdreifacht. Wir reinigen häufiger und desinfizieren unsere Geräte öfter."

Viele haben sehnsüchtig darauf gewartet, dass der Park seine Tore wieder öffnet. Und auch umgekehrt hat der Park sehnsüchtig auf die Besucher gewartet.

Rodolphe Bouin: "April ist eigentlich unser zweitwichtigster Monat. Wir haben gerade Umsatzeinbußen von 500.000 Euro pro Tag. Das sind 200.000 Euro Gewinnverlust pro Tag. Uns sind 600.000 Besucher verloren gegangen. Das kann in diesem Jahr nicht mehr aufgeholt werden. Aber wir sind zuversichtlich bei der Corona-Entwicklung, dass wir einen guten Sommer, einen guten August haben und eine gute zweite Saisonhälfte."

Das Futuroscope, in dem es um Medien und die Zukunft geht, hat ab Ende Juni jeden Tag geöffnet.