Eilmeldung
This content is not available in your region

Spahn: Corona-Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten werden Pflicht

euronews_icons_loading
Probenentnahme
Probenentnahme   -   Copyright  INA FASSBENDER/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Wer aus einem Coronavirus-Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich zwingend einem Test unterziehen. Das hat der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn angekündigt.

Zu den Risikogebieten gehören laut Bundesregierung derzeit unter anderem die Luxemburg, Russland, die Türkei sowie die Vereinigten Staaten.

Helge Braun, der Leiter des Kanzleramtes, sprach angesichts höherer Fallzahlen als noch vor einigen Wochen von einem „Anlass zur Sorge“.

„Wir müssen daran arbeiten, dass die Infektionszahlen wieder sinken. Und sie sollten am Ende des Sommers auf einem möglichst niedrigen Stand sein, denn nach allem, was wir bisher wissen, fällt es uns im Sommer leichter, die Zahlen niedrig zu halten, als im Herbst und Winter. Darauf hat die WHO heute noch mal hingewiesen“, so Braun.

Söder machte Druck: „Unbedingt und so schnell wie möglich"

Insbesondere Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte sich für Pflichttests für heimkehrende Reisende eingesetzt. Der Freistaat will die Menschen nicht nur an Flughäfen auf eine Ansteckung überprüfen, sondern auf freiwilliger Basis auch Testmöglichkeiten in der Nähe von drei Grenzübergängen und auf den Hauptbahnhöfen München und Nürnberg anbieten.

Söder gab außerdem bekannt, nach der Ansteckungshäufung in einem Landwirtschaftsbetrieb in Mamming sämtliche Saisonarbeiter in Bayern testen lassen zu wollen. Bei Nichteinhaltung der Hygienerichtlinien können Betriebe laut Söder künftig mit einer Geldstrafe von bis zu 25 000 statt bisher 5000 Euro belegt werden.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag laut RKI - Stand 26.7., 0.00 Uhr - in Deutschland bei 1,22 (Vortag: 1,24). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Durchschnitt etwas mehr als einen weiteren Menschen ansteckt.

Zum Anstieg der Fälle schreibt das Robert Koch-Institut: "Bundesweit gibt es viele kleinere Geschehen in verschiedenen Landkreisen, die in unterschiedlichen Zusammenhängen stehen, z.B. größeren Feiern im Familien- und im Freundeskreis, Freizeitaktivitäten, Arbeitsplätzen, aber auch in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen. Hinzu kommt, dass COVID-19-Fälle zunehmend unter Reiserückkehrern identifiziert werden."

Michael Probst/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Anstehen für den Test in FrankfurtMichael Probst/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved