Eilmeldung
This content is not available in your region

Gewalt in Belarus: Finnische Eishockeymannschaft bleibt weg

euronews_icons_loading
Gewalt in Belarus: Finnische Eishockeymannschaft bleibt weg
Copyright  Кадр из видео YLE
Schriftgrösse Aa Aa

Die finnische Eishockeymannschaft Jokerit Helsinki hat das geplante Auswärtsspiel bei Dynamo Minsk zum Auftakt der Saison in der Kontinentalen Hockey-Liga abgesagt. Die Partie wurde daraufhin mit 5:0 für Dynamo gewertet.

Die Spieler seien nicht zum vereinbarten Abflugtermin erschienen, melden finnische Medien. Am Montag hatte Jokerit noch bekannt gegeben, ausnahmsweise erst am Spieltag in die weißrussische Hauptstadt zu reisen und im unmittelbaren Anschluss an die Partie nach Helsinki zurückzukehren.

Jokerit Helsinki has been handed a forfeit defeat for not arriving in Minsk for KHL regular season game.

Publiée par KHL sur Jeudi 3 septembre 2020

Aufgrund der angespannten Lage in Belarus seit der Präsidentschaftswahl und der Meldungen über Polizeigewalt in dem Land war Jokerit für das Vorhaben, in Minsk antreten zu wollen, kritisiert worden. Die Mannschaft ist Teil der grenzübergreifenden Kontinentalen Hockey Liga, der insbesondere Mannschaften aus früheren Sowjetrepubliken angehören.

Jari Kurri, ehemaliger finnischer Starspieler und mittlerweile Besitzer von Jokerit Helsinki, sagte, man habe das Spiel verlegen wollen, diesem Vorschlag habe Dynamo Minsk aber nicht zugestimmt.