Eilmeldung
This content is not available in your region

Fahndung nach Pferderipper: Verdächtiger wieder auf freiem Fuß

euronews_icons_loading
Horses stand in an enclosure in Plailly, northern France
Horses stand in an enclosure in Plailly, northern France   -   Copyright  Thomas Samson, Pool via AP   -  
Schriftgrösse Aa Aa

Die Suche nach den Tätern, die Ende August südlich von Paris ein Pferd und zwei Ponys misshandelt haben, geht weiter.

Ein Mann, der am vergangenen Montag von der Polizei in Gewahrsam genommen wurde, ist wieder auf freiem Fuß. Der Verdacht gegen ihn habe sich nicht bestätigt. Sein Alibi konnte nicht widerlegt werden. Die Strafverfolgung gegen den Mann, der im an Deutschland grenzenden Département Haut-Rhin festgenommen worden war, werde eingestellt, berichtete der Fernsehsender BFMTV.

Ein Phantombild von einem der beiden Angreifer, die auch den Pferdebesitzer attackiert hatten, war in Umlauf gebracht worden. Die Polizei geht von mehreren Tätern aus.

Der Besitzer der Ranch und sein Hund wurden während des Kampfes verletzt. Der nun Festgenommene sei deutschen Behörden wegen Tiermissbrauchs bekannt, berichtete Franceinfo.

Übergriffe auch in Deutschland

Erst am Wochenende gab es neue Fälle in Frankreich. Im Burgund wurde ein Pferd offenbar von zwei Tätern auf einer Weide verletzt. Im Département Cantal im Zentralmassiv wurde eine wurde eine offensichtlich durch Menschenhand verstümmelte Stute tot aufgefunden.

Auch in Deutschland meldeten Pferdebesitzer Übergriffe gegen Tiere. So wurden etwa in der Rhein-Neckar-Region mehrere Stuten und Ponys teil schwer verletzt. Ein Vierbeiner musste eingeschläfert werden.