Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid-19: Experte rechnet mit 300 Patienten pro Tag allein in Paris

euronews_icons_loading
Covid-19: Experte rechnet mit 300 Patienten pro Tag allein in Paris
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

An diesem Montag warnt der Verantwortliche der regionalen Gesundheitsbehörde ARS für Paris vor einer dramatisch steigenden Zahl von Covid-19-Patienten. Im Sender BFMTV erklärte Aurélien Rousseau, dass es in den kommenden Tagen täglich bis zu 300 Krankenhauspatienten geben könnte. Die Infektionsrate unter älteren Bewohnern der Hauptstadtregion habe zugenommen. Bei jungen Leuten zwischen 20 und 30 Jahren liege die Inzidenz pro 100.000 bei 800 Infizierten.

Inzidenz in Paris über 400 pro 100.000

Französische Medien haben für Paris insgesamt eine Inzidenz der Neuinfektionen von 406 pro 100.000 Bewohnern errechnet. In Lyon liegt die Inzidenz bei etwa 310, in 14 Départements wird die Inzidenz von 200 Neuansteckungen pro 100.000 Einwohnern überschritten.

In Deutschland gilt eine Region ab einer Inzidenz von 50 pro 100.000 als Risikogebiet.

Auf France Info schloss Regierungschef Jean Castex lokale Lockdowns nicht aus. Am Mittwoch um 20 Uhr will Präsident Emmanuel Macron die weitere Strategie zur Coronavirus-Lage bekannt geben.

In Frankreich sind am Sonntagabend 16.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das sind deutlich weniger positive Testergebnisse als am Vortag - doch die Wochenendzahlen sind mit Vorsicht zu behandeln.

Die Zahl der schwer an Covid-19 erkrankten Patienten ist um Vergleich zur Vorwoche frankreichweit um 10 Prozent gestiegen.

Ab Dienstag gilt die Alarmstufe auch für die Städte Toulouse und Montpellier. Seit Samstag ist diese in Lyon, Lille, Grenoble und St. Etienne in Kraft, schon zuvor war sie in Paris, Marseille und Aix-en-Provence eingeführt worden. In all diesen Städten sind Bars und Cafés geschlossen, Restaurants dagegen dürfen bis um 22 Uhr öffnen - und auch Cafés anbieten.

Zahl der Neuinfektionen in Italien steigt weiter

Weiter steigend ist die Zahl der Neuinfektionen in Italien. An diesem Sonntag wurden 5.456 positivie Tests bekannt gegeben und 26 Todesfälle innerhalb der vergangenen 24 Stunden. Gesundheitsminister Roberto Speranza fordert ein härteres Durchgreifen gegen private Feiern und die italienischen Behörden haben die Quarantänezeit von 14 auf 10 Tage herabgesetzt.

Zweiter Lockdown in Großbritannien nicht ausgeschlossen

In Großbritannien schließen Experten einen zweiten landesweiten Lockdown nicht mehr aus. An diesem Sonntag wurden 12.872 Neuinfektionen verzeichnet.

Premier Boris Johnson wollte nach einem Treffen mit seinem Krisenstab weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ankündigen.