"Konnte kaum atmen": Prinz William hatte offenbar schon im April Corona

Prinz William im Gespräch mit Angestellten des The Royal Marsden Krankenhaus in London, 21.10.2020
Prinz William im Gespräch mit Angestellten des The Royal Marsden Krankenhaus in London, 21.10.2020 Copyright Jack Hill/Pool Photo via AP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Britischen Medienberichten überstand der britische Thronfolger im April eine Corona-Infektion.

WERBUNG

Einem Bericht der britischen BBC zufolge hat Prinz William, der Duke of Cambridge, bereits im April, während der ersten Corona-Welle, eine Infektion mit dem Virus überstanden. Die Information stammt aus dem Kensington Palast, so der britische Sender. Zuerst hatte die Boulevard-Zeitung "The Sun" darüber berichtet. Offiziell hat der Palast diese Nachricht nicht bestätgt.

Prinz William sei etwas später als sein Vater Charles positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Er habe die Diagnose dann aber geheim gehalten, um die Bevölkerung nicht zu verunsichern, hieß es. "Es war eine Zeit, in der wichtige Dinge passierten und ich wollte niemanden beunruhigen", zitiert die Sun den Prinzen.

Das Virus habe den Prinzen "in Schach gehalten". Er habe eine Phase gehabt, in dem es ihm "schwer fiel zu atmen", schreibt die Sun. Das hätte natürlich für Panik in seinem Umfeld gesorgt. Er sei dennoch entschlossen gewesen, seinen royalen Verpflichtungen nachzukommen.

Angesichts der nationalen Stimmung habe man möglicherweise weitere Schreckensmeldungen vermeiden wollen, erklärt BBC-Royal-Korrespondent Jonny Dymond, zudem wolle man den Royals auch etwas Privatspähre bewahren, so Dymond.

Das medizinische Team der Royals habe den 38-Jährigen behandelt. Im gesamten Monat April hat der Prinz - trotz seiner Erkrankung - nachweislich 14 Telefonate, bzw. Videokonferenzen wahrgenommen.

Sein Vater hatte sich im März infiziert und war dann in Schottland in Quarantäne gegangen. Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt nach dem Bekanntwerden seiner Infektion hatte er erklärt, dass er seinen Geruchs- und Geschmackssinn noch nicht vollständig wiedererlangt habe. Seine Frau, Camilla Parker Bowles, war negativ getestet worden und hatte sich ebenfalls in 14-tägige Quarantäne begeben.

In Großbritannien hatte sich auch Premierminister Boris Johnson mit dem Corona-Virus angesteckt. Er musste sogar auf der Intensivstation behandelt werden.

Das Vereinigte Königreich ist eines der am schwersten vom Corona-Virus betroffenen Länder, nach Frankreich und Spanien. Mehr als eine Million Menschen haben sich dort nachweislich mit dem Corona-Virus angesteckt, 46.555 Patienten verstarben. Allein am vergangenen Sonntag registrierte das Land mehr als 23.000 Neuinfektionen (Stand:1.11.2020, ECDC-Daten).

Ab diesem Donnerstag gelten auch in Großbritannien und Nordirland strengere Corona-Maßnahmen, die einem zweiten Lockdown gleichkommen und mindestens einen Monat andauern sollen.

Weitere Quellen • BBC

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Covid-19 in Europa: Hoffen und warten bis der Lockdown wirkt

Covid-19: Europa igelt sich ein - November als "Wellenbrecher"

Schon wieder ein Problem mit der Bärenfell-Mütze: Hat König Charles III. gar nix gesehen?