Eilmeldung
This content is not available in your region

Corona: Positive Reaktionen auf möglichen neuen Impfstoff

euronews_icons_loading
Corona: Positive Reaktionen auf möglichen neuen Impfstoff
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Ankündigung der Pharmakonzerne Biontech und Pfizer, einen möglichen Impfstoff gegen das Coronavirus bald auf den Markt bringen zu können, löste positive Reaktionen in der ganzen Welt aus.

WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus schrieb auf Twitter, die Welt erlebe eine beispiellose wissenschaftliche Zusammenarbeit, um die Pandemie zu beenden.

Der designierte US-Präsident Joe Biden schlug warnende Töne an. Den Amerikanern stünde ein harter Winter bevor und alle müssten weiterhin Masken tragen.

Klar ist, dass dieser Impfstoff, selbst wenn er zugelassen wird, für viele Monate allgemein nicht verfügbar sein wird. Die Herausforderung, vor der wir jetzt stehen, ist weiterhin groß und und wächst weiter.
Joe Biden
designierter US-Präsident

Der noch amtierende US-Präsident Donald Trump twitterte, dies seien großartige Neuigkeiten, auch für den Aktienmarkt.

Zurückhaltend zeigte sich der britische Premierminister Boris Johnson. Er schwor die Bevölkerung darauf ein, Geduld zu haben und sich weiter an die Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln zu halten.

Wir können uns absolut nicht darauf verlassen, dass diese Nachricht auch die Lösung ist. Der größte Fehler, den wir jetzt machen könnten, wäre es, mit unserer Entschlossenheit in dieser kritischen Phase nachzulassen.
Boris Johnson
Britischer Premierminister

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen schrieb auf Twitter, dass die Europäische Wissenschaft funktioniere. Es gelte aber weiterhin, vorsichtig zu sein.

Die EU-Kommission kündigte ebenfalls an, einen Vertrag mit den beiden Firmen über bis zu 300 Millionen Impfstoff-Dosen unterzeichnen zu wollen.